Warum wir Auslandstierschutz machen?

auslandstierschutz

Sehr oft hören wir den Satz: gibt es denn nicht in Deutschland Hunde genug?
Warum denn Tiere aus dem Süden?
Warum kümmert Ihr Euch nicht um die Tiere in Deutschland?
Warum kümmert Ihr Euch nicht um Menschen?

 

Unsere Antwort!


Um wen kümmern Sie sich denn?
Die Menschen, die am heftigsten kritisieren, tun selbst am wenigstens oder gar nichts!

Es ist richtig, dass die Tierheime in Deutschland viele Tiere aufnehmen müssen, pflegen und versuchen, sie in geeignete Familien zu vermitteln. Jeder, der auf der Suche nach einem vierbeinigen Kameraden ist und durch die Tierheime gegangen ist weiß, dass leider viele Tiere durch ihre oftmals traurige Vorgeschichte nicht mehr familientauglich sind.

So haben Familien mit Kindern und bereits vorhandenen Haustieren leider oft keine Chance, einen geeigneten Hund zu finden. Bedauerlich ist, dass die gutgläubigen und oftmals auch unerfahrenen Tierfreunde durch Zeitungsanzeigen an dubiose Händler geraten, die ihre "Ware Hund" für Hunderte von Euros an ahnungslose Menschen verkaufen.

Diese bedauernswerten Welpen sind oftmals schwer krank, verursachen enorme Tierarztkosten oder sterben sogar. Ein seriöser Züchter hat keine Welpen "auf Halde". Wir wissen aus Erfahrung, wie lange oftmals Familien nach einem Hund gesucht haben, ohne fündig geworden zu sein. So sollte es auch den Gegnern des Auslandstierschutzes verständlich sein, dass Tierschützer in einem vereinten Europa nicht tatenlos zusehen, wie Tausende und Abertausende von Hunden in Süd- und Osteuropa getötet werden, weil in ihrem Heimatland kein Platz für sie ist.

Bei uns suchen unzählige Familien ergebnislos nach einem Hundchen! Warum also diesen kleinen, vierbeinigen "Ausländern" keine Chance geben? Diese Tiere treten nicht in "Konkurrenzkampf" mit den Tierheimtieren. Viele Familien wollen oder können aus vielerlei Gründen keinen großwüchsigen Hund oder verhaltensauffälligen Hund halten.

Sie gehen oftmals traurig aus den Tierheimen, weil sie keinem Tier helfen können. Warum sollen Tierschützer diesen Menschen nicht helfen, einen vierbeinigen Freund zu finden? Was ist das für ein zweifelhafter Tierschutzgedanke, tatenlos zu zu sehen, wie in unseren Nachbarländer- die oftmals unsere Urlaubsziele sind - wie gesunde, junge, soziale und liebenswerte Geschöpfe getötet werden, nur weil sie im falschen Land geboren sind?

Tierschutz ist grenzenlos!
Verantwortung gegenüber unseren Mitgeschöpfen ist ebenfalls grenzenlos!

Wir helfen Hunden aus Griechenland. Leider werden dort noch viele Straßentiere vergiftet. Hilflos harren die Welpen neben ihren toten Müttern aus. Erwachsene Tiere haben einen langen Todeskampf. Viele können nicht gerettet werden. Nach der Urlaubssaison ist es besonders dramatisch.

In den Hotelanlagen, auf den Strassen und am Strand irren die hungrigen Tiere umher, die von Touristen über die Sommermonate versorgt wurden, umher. Wir Menschen haben die Pflicht zu helfen. Tiere sind unsere Mitgeschöpfe, die unsere Fürsorge benötigen- unabhängig davon, wo sie geboren sind.

Kein Mensch wird gezwungen, einem Tier aus dem Ausland ein neues Zuhause zu geben. Aber bitte haben Sie Verständnis für die Menschen, die helfen möchten, wo Hilfe notwendig ist.

Besucher Statistik: Heute 65 , Gestern 123 , Woche 781 , Monat 3205 , Insgesamt 177950

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online