Katzen und Kinder

Katzen und Kinder

Katzen haben auf Kinder eine große Anziehungskraft. Das weiche Fell, das runde Köpfchen, die großen Augen, die grazilen und geschmeidigen Bewegungen, die Spielfreudigkeit mit den lustigen Kapriolen ziehen Kinder magisch an.

Doch Kinder müssen Regeln beachten, die von den Eltern mit den Kleinen besprochen und auch durchgesetzt werden müssen, um ein problemloses und schönes Miteinander zu gewährleisten.

Katzen können kompromisslos sein, wenn sie sich gestört fühlen oder gar attackiert werden . Da fahren sie schnell die Krallen aus, um den kleinen Menschen "gnadenlos" den Katzenknigge beizubringen. Lautes Geschrei, gar zu stürmische Umarmungen, Herumzerren oder Störungen beim Schlafen oder Fressen verübeln die Katzen. Die Begeisterung der Kinder für die Katze kann schnell nachlassen, wenn es blutige Kratzer gibt.

Deshalb sind die Eltern gefordert, für ein harmonisches Zusammenleben der Kinder und der Katze zu sorgen.

Kinder sind unschuldig und Katzen sind dies auch!

Das Kind muss wissen, dass Tiere kein Spielzeug sind, sondern ein Spielgefährte, was Schmerzen, Angst und Unwohlsein empfindet, wie es selbst.

Zeigen Sie als Eltern Ihrem Kind, wie man eine Katze hochhebt und streichelt. Sagen Sie ihm auch, dass es eine Katze sofort loslassen muss, wenn diese nicht mehr schmusen will. Lehren Sie Ihr Kind, dass man eine Katze niemals stört, wie man mit ihr spielt und dass Katzen sehr wasserscheu sind! Katzen kann man nicht wie Puppen baden!

Schon einem zweijährigen Kind kann man sehr gut klar machen, wie man mit einer Katze umgehen muss! "Nicht schreien, nicht am Schwanz zerren, nicht hochziehen, nicht jagen, nicht nach der Katze treten, nicht auf die Katze setzen"!

Sagen Sie Ihrem Kind, was es tun soll: "zart streicheln, mit dem Bällchen werfen, der Katze ein Leckerchen geben"!

Liebe Eltern, Kinder und Katzen können sehr gute Freunde werden! Doch Sie müssen helfen! Schimpfen Sie auch die Katze nicht, wenn diese sich ihres Felles wehren muss! Zwar wird sie einem stürmischen Kind in den meisten Fällen aus dem Weg gehen, im Zweifelsfall wird sie fauchen oder auch einmal ihre Krallen einsetzen! Beruhigen Sie beide- dann sind Missverständnisse schnell beseitigt und der Streit vergessen.

Besucher Statistik: Heute 45 , Gestern 167 , Woche 45 , Monat 1214 , Insgesamt 193110

Aktuell sind 54 Gäste und keine Mitglieder online