Amelie

amelie.gif

 

kerze

Zur Erinnerung an Amelie, die kein glückliches Leben auf dieser Erde haben durfte. Sie lebte über viele Jahre in einem Haushalt mit vielen Katzen. Unzählige Kinder musste sie auf die Welt bringen. Ihr Alter war uns nicht bekannt - sie hatte keinen Namen. Wir haben sie Amelie getauft. Sie war eine Selkirk Rex Katze mit einem lockigen Fell. Als die Tieroase Heuchelheim  vom Veterinäramt gebeten wurden, die Katze aufzunehmen, waren wir über ihren Zustand erschüttert. Ein mageres, übel riechendes, schmutziges Tier mit verklebtem, völlig verfilzten Fell schaute uns mit großen Angstaugen an. Die Äugelchen entzündet, aus den schwarzen Ohren krabbelten die Milben, das Zahnfleisch rot, die Zähne kaputt, sie roch übel aus dem Mäulchen. Doch am Schlimmsten war der seelische  Zustand des armen Tieres. Völlig ergeben in ihr Schicksal ließ sie alle Behandlungen über sich ergehen. Keine Abwehr, kein Fauchen - nur ein Zittern lief über das magere Körperchen. In Narkose wurde sie gewaschen, ausgekämmt und kastriert. Im Katzenzimmer lag sie teilnahmlos in ihrem Körbchen. Ein Bild des Jammers! Nach Wochen nahm sie Kontakt mit uns auf, fing leise an zu schnurren, fraß gerne und gut und eines Tages fing sie zögerlich an zu spielen. Der Bann war gebrochen, Amelie war aus ihrer Teilnahmlosigkeit erwacht. Sie nahm neugierig am täglichen Geschehen teil. Sie wurde im Fernsehen vorgestellt und nette Menschen wollten sie adoptieren. Wir entschieden uns für ein  geduldiges und liebevolles Ehepaar. In einem wunderschönen Körbchen trat sie die Reise in den Taunus an - es sollte eine kurze Reise werden. Bei uns floßen einige Tränen, der Abschied viel uns schwer. Aber wir freuten uns auch sehr für Amelie. Endlich ein schönes, behütetes Zuhause.

Nur einige Minuten nach der Abfahrt rief der Mann völlig aufgelöst vom Autotelefon aus an. Amelie ist tot, Amelie ist tot! Alles wurde für die Notfallbehandlung vorbereitet. Unsere Tierärztin versuchte mit allen medizinischen Mitteln, die Katze zurück ins Leben zu holen. Ich sagte  immer wieder: "Amelie komm zurück, komm zurück, Du darfst noch nicht gehen. Bleib  bei uns, für Dich fängt jetzt ein schönes Leben an". Zu spät, sie hat uns verlassen. Warum nur, warum war es der Katze nicht vergönnt zu erfahren, in einem wunderbaren Zuhause geliebt zu werden? Nur die Zeit bei uns hat sie viel Liebe, Schmusekontakt und gutes Futter bekommen. Ein paar Monate nur war sie ein glückliches Tier. Wir mussten sie gehen lassen über die Regenbogenbrücke auf die andere Seite der unbekannten Welt. Dort wird es ihr gut gehen, dort ist sie wieder jung und voller Lebensfreude! Kleine Amelie, werde glücklich, da wo Du jetzt bist. Wir denken viel an Dich! Du warst eine so liebe, bescheidene Katze!  Wir haben Dich gerne gepflegt und verwöhnt! In unseren Herzen lebst Du weiter!

Besucher Statistik: Heute 149 , Gestern 159 , Woche 759 , Monat 2750 , Insgesamt 185631

Aktuell sind 55 Gäste und keine Mitglieder online