Zahnprobleme bei Katzen

Ein Anzeichen bei Abmagerung Ihres Stubentigers können Zahlprobleme sein. Das Fressen bereitet dem Tier Schmerzen, das Kauen wird oftmals begleitet durch "knurrende Laute" und Zurückweichen vor dem Fressnapf. Die Katze hat Hunger, hat aber geradezu Angst vor ihrem Futter. Oftmals speicheln die Tiere auch, sitzen mit hängendem Köpfchen da. Höchste Zeit, Ihren Tierarzt aufzusuchen!

Leider sind bei dieser Zahnerkrankung mit dem fast unaussprechlichen Namen Odontoklastische resorptive Läsion , kurz OrL, kaum vorbeugende Maßnahmen möglich. Auch eine Ursache konnte bisher nicht nachgewiesen werden.

Diese Erkrankung hat nichts mit Karies zu tun, die allerdings auch bei Tieren vorkommen kann. Karies hat ihre Ursache oftmals in falscher Ernährung. Die Katzen, die an OrL leiden, bekommen in der Zahlhalsgegend Löcher, die den Zahn fortschreitend zerstören. Knochenabbauende Zellen zerfressen das Gewebe!

Gehen die Löcher mit der Zeit in die Tiefe, leiden die Tiere unter Schmerzen. Eine Untersuchung beim Tierarzt wird in der Regel unter Vollnarkose vorgenommen. Die zerstörende Zahnsubstanz findet man unter Zahnfleisch und Zahnstein. Das Zahnfleisch ist geschwollen, gerötet und entzündet.

Das Tier wird noch unter Narkose sofort behandelt. Der Zahnstein wird entfernt. Die meisten Tierärzte haben hierfür moderne Ultraschallgeräte. Die Löcher müssen sorgfältig frei gelegt werden. Es kann plombiert werden oder mit Zahnlack bestrichen werden. Sind die Zähne stark zerstört, muss man sie ziehen.

Dies wird einer Katze, die in menschlicher Obhut lebt, beim Fressen keine Probleme bereiten, wenn der Wundschmerz vorbei ist. Für Tiere allerdings, die sich selbst ernähren müssen, bedeutet diese Erkrankung den Hungertod. Denn sie können ihre Beutetiere nicht mehr packen und töten. "Raubtiere" wie Hunde oder Katzen müssen ihr Futter nicht kauen- im Gegensatz zu Pflanzenfressern, die ihr Futter sorgfältig zerkleinern müssen.

Die Verdauung bei der Katze erfolgt durch scharfe Verdauungssäfte im Magen. Das dies hervorragend funktioniert zeigen viele alte, zahnlose Hunde und Katzen! Zahnverlust heißt nicht, dass Ihre Mieze nicht mehr "sorgenfrei" Leben kann! Allerdings sollten Sie die Gabe von Trockenfutter reduzieren, da dieses leicht erbrochen werden kann. Oder Sie weichen dieses mit lauwarmem Wasser ein, falls Ihre Katze Dosenfutter ablehnt.

Diese schlimme Zahnerkrankung OrL ist weit verbreitet. Man schätzt, dass bis zu 60 % der Katzen darunter leiden.

Bitte achten Sie auf die ersten Anzeichen! Gehen Sie sofort mit Ihrer Katze zu Ihrem Tierarzt! Bei frühzeitigem Eingreifen kann Ihr Tierarzt eine gewissen Vorbeuge betreiben!

Besucher Statistik: Heute 65 , Gestern 123 , Woche 781 , Monat 3205 , Insgesamt 177950

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online